Digitaler Nomade

Den Begriff habe ich im Internet (hier und hier)aufgeschnappt. Digital Nomaden – Menschen, die längere Zeit Büro und regelmäßige Abläufe gegen Palmen und Strand eintauschen. Sie reisen durch die Welt und arbeiten mittels Laptop und Internet autonom. Voraussetzung für diese Arbeitsweise ist, dass die Arbeit am Rechner erbracht werden kann und eine Selbstdisziplin, die einen auch die Arbeit schaffen lässt.

Mein mobiles BüroWenn ich das auf mich übertrage, glaube ich, dass ich mich als „Kurzzeit-“ Nomade bezeichnen darf. Meine Dienstreisen dauern meist nur ein paar Tage, doch die Herausforderungen sind vergleichbar: Alle Unterlagen müssen digital dabei sein, die ständige Suche nach dem Internetzugang und die Disziplin, sich nicht von der besuchten Stadt ablenken zu lassen.

Genau das ist der Charme dieser Arbeitsweise. Die Flexibilität den Tag selbst gestalten zu können, selbst das Tagesziel beeinflussen zu können, macht das Reisen zu einem ständigen neuen Erlebnis. Viele Orte zu sehen, Menschen kennenzulernen und dabei Ergebnisse zu produzieren machen den Reiz aus. Nicht zuletzt das Kaffee-Tasting 😉

Schreibt mal, wie ihr es macht…