Die eigene Kletterwand im Keller!

Schon seit langem hatte ich die Idee im Kopf, eine eigene Kletterwand (Boulderwand) für meine Jungs zu bauen. Eigentlich war der Wunsch die Wand draußen am Spielturm festzumachen bzw. den Turm um ein paar Griffe zu ergänzen.

Beim Aufräumen im Keller stach mir dann die freigewordene Wand ins Auge – hier musste die Kletterwand hin! So musste ich das Ganze nicht wetterfest bauen bzw. ist nun jederzeit nutzbar!

Als Grundlage habe ich eine 21mm starke Multiplexplatte (245×150) genutzt. Der Unterbau besteht aus 6×6 Kanthölzern. Die Platten selbst haben ein Lochraster von 20cm mit einem 10cm Versatz pro Reihe erhalten.

Einschlagmuttern und Griffe habe ich von dein-klettershop.de. In dem Starterset lagen neben 35 Griffen auch 100 Einschlagmuttern sowie 35 M10-Inbus-Schrauben bei. Durch mein Lochraster habe ich knapp 200 Muttern verbaut. Die Löcher für die Muttern müssen 12mm groß sein. Damit der Akkuschrauber es auch schafft, habe ich mit 6,8,10 und 12er Holzbohrer die Löcher angelegt. Recht müßig, aber so qualmt der Bohrer vor Überanstrengung nicht 😉

Lt. Empfehlung diverser Hersteller habe ich die Griffe mit einem Drehmomentschlüssel befestigt. Ca. 25-35 Nm sollen je nach Größe des Griffes nicht überschritten werden. Nach ca. 6 Stunden war die Wand fertig. Zum Test schnell ein paar Griffe angeschraubt – die restlichen Griffe bringt ja erst das Christkind!